Diagnose und Behandlung

Behandlungen für frühe Stadien eines ALK+ NSCLC

#

Es gibt viele unterschiedliche Behandlungstypen für Patienten mit Lungenkrebs. Diese Seite wird einige der Behandlungen vorstellen, denen Sie sich momentan unterziehen oder zukünftig unterziehen werden.

Bedenken Sie: Ihr Pflegeteam wird immer die beste Informationsquelle über Ihre Krebserkrankung und deren Behandlung sein und kann Ihnen personalisierte Informationen geben. Zögern Sie nicht, mit Ihrem Pflegeteam in Kontakt zu treten, wenn Sie Fragen haben.

Wenn Ihre Krebserkrankung bereits im fortgeschrittenen Stadium ist, können Sie möglicherweise mit einigen von diesen Behandlungsmethoden behandelt werden. Dabei können neben den Lungen auch Bereiche behandelt werden, in die der Krebs gestreut hat. Hier können Sie mehr über die Behandlung von fortgeschrittenem Krebs lesen.

Was sind Nebenwirkungen?

Die Behandlungen für Krebserkrankungen werden entwickelt, um in größtmöglichem Ausmaß ausschließlich gegen Krebszellen zu wirken. Dabei werden jedoch zwangsläufig auch gesunde Zellen beschädigt. Die Nebenwirkungen werden durch die Schäden an diesen gesunden Zellen verursacht.1

Was muss ich tun, wenn bei mir eine Nebenwirkung auftritt?

Ihr Pflegeteam kann Ihnen mehr Informationen zu Nebenwirkungen geben, die Sie möglicherweise haben werden, wenn Sie behandelt werden. Sie müssen dem Pflegeteam immer Bescheid geben, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, sei es während der Termine oder wenn Sie wieder zu Hause sind. Ihr Pflegeteam kann Ihnen dabei helfen, die Symptome zu behandeln, indem die Dosis der eingenommenen Chemotherapie angepasst wird und/oder indem unterstützende Medikamente verschrieben werden, um sie zu lindern.

Ihr Pflegeteam kann Ihnen mehr Informationen zu Nebenwirkungen geben, die Sie möglicherweise haben werden, wenn Sie behandelt werden. Sie müssen dem Pflegeteam immer Bescheid geben, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, sei es während der Termine oder wenn Sie wieder zu Hause sind. Ihr Pflegeteam kann Ihnen dabei helfen, die Symptome zu behandeln, indem die Dosis der eingenommenen Chemotherapie angepasst wird und/oder indem unterstützende Medikamente verschrieben werden, um sie zu lindern.

Sie dürfen keine Medikamente (oder Kräuter bzw. eine ergänzende Therapie) einnehmen, um Nebenwirkungen zu behandeln, es sei denn, Ihr Pflegeteam hat Ihnen bereits mitgeteilt, dass dies ohne Bedenken möglich ist.

Falls die Nebenwirkungen sehr schwerwiegend sind, kann das Pflegeteam eine Behandlung, der Sie sich unterziehen, abbrechen. Einige Patienten machen sich deswegen Sorgen und vermeiden es, über Nebenwirkungen zu reden. Es ist jedoch wichtig, dass Sie stets ehrlich gegenüber Ihrem Pflegeteam sind. Das hat folgende Gründe:

  • Wenn schwerwiegende Nebenwirkungen nicht behandelt werden, können die negativen Folgen größer sein als der therapeutische Nutzen der Krebsbehandlung. Wenn Sie mit Ihrem Pflegeteam sprechen und es ihm erlauben, Sie zu unterstützen, können Sie sicherstellen, dass Sie die bestmögliche Behandlung erhalten
  • Die Nebenwirkungen einiger Medikamente werden immer noch aktiv überwacht. Wenn Sie die Nebenwirkungen angeben, die Sie haben, können Sie anderen Menschen helfen, die an einer ähnlichen Krebserkrankung leiden wie Sie und die gleiche Behandlung erhalten

Chemotherapy
Was ist das?

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Chemotherapie, die zur Verfügung stehen. Sie wirken in der Krebsbehandlung alle auf eine ähnliche Weise. Sie greifen Zellen an, die sich teilen und rasch in Ihrem Körper wachsen (wie Krebszellen es tun), um die Krebserkrankung in Schach zu halten.2

Auf welche Art wird sie mir verabreicht?

Das hängt von der Art von Chemotherapie ab, die Sie erhalten werden.

Intravenöse (IV) Chemotherapien:

Einige Chemotherapien werden Ihnen im Krankenhaus oder in der Klinik mit einem Tropf verabreicht. Jede Klinik ist unterschiedlich. Hier ist eine allgemeine Richtlinie:

  • Sie werden möglicherweise vor jeder Chemotherapie-Sitzung einen Termin mit Ihrem Onkologen haben. Während dieser Termine wird Ihr Onkologe Ihren allgemeinen Gesundheitszustand untersuchen, um sicherzustellen, dass es Ihnen gut genug geht, um die Chemotherapie zu erhalten
  • Am Tag Ihrer Chemotherapie-Sitzung werden Sie möglicherweise einige Unterlagen ausfüllen und Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum und Ihre Anschrift angeben müssen, wenn Sie in der Klinik ankommen
  • Ihr Krankenpfleger wird erklären, welche Art von Chemotherapie Sie erhalten werden und sicherstellen, dass Sie bequem sitzen. Die meisten Chemotherapie-Suiten verfügen über große bequeme Sitzgelegenheiten, in denen Sie sich entspannen können
  • Es werden Ihnen gegebenenfalls einige Medikamente gegeben, die dabei helfen, Nebenwirkungen, die Sie haben, zu behandeln, während Sie Ihre Chemotherapie erhalten, beispielsweise ein Antiemetikum, falls Ihnen übel ist
  • Wenn Ihre Behandlung bereit ist, wird sie von einem Krankenpfleger in einem Kunststoffbeutel gebracht, aus dem ein Schlauch herausragt. Am Ende des Schlauches ist eine Nadel, die der Krankenpfleger vorsichtig an Ihrem Handrücken oder Arm in eine Vene einführt
  • Sie können sich dann zurücklehnen und warten während das Medikament aus dem Beutel in Ihre Vene fließt
  • Falls Sie zu einem beliebigen Zeitpunkt besorgt sind oder sich schlecht fühlen, rufen Sie einen Krankenpfleger, um Hilfe zu erhalten
  • Wenn die Behandlung abgeschlossen ist, wird der Krankenpfleger die Nadel entfernen und Ihnen einige Anweisungen geben. Wenn das Pflegeteam der Auffassung sind, dass Sie bereit sind, die Klinik zu verlassen, können Sie nach Hause gehen

Orale Chemotherapie

Andere Chemotherapien sind in Tablettenform verfügbar und können zuhause eingenommen werden. Vor der ersten Einnahme müssen Sie jedoch von einem Onkologen Ihren Gesundheitszustand untersuchen lassen. Später müssen sie in regelmäßigen Intervallen zu weiteren Kontrolluntersuchungen kommen. Die Anzahl der Tabletten und wie oft und wie lange sie eingenommen werden, hängt von dem jeweiligen Ihnen verschriebenen Medikament ab.

Hilfreiche Tipps
  • Wenn Sie eine intravenöse Chemotherapie erhalten, müssen Sie gegebenenfalls etwas länger in der Klinik bleiben. Bringen Sie einige Dinge mit, um sich abzulenken und damit Sie es bequem haben, beispielsweise eine Decke, Kissen, ein Buch, ein Bastelprojekt oder ein Tablet mit Ihren Lieblingsfilmen oder -serien
  • Einige Patienten, die eine intravenöse Chemotherapie erhalten, haben manchmal Nebenwirkungen, bei denen sie einen komischen, metallischen Geschmack im Mund bemerken. Das Kauen von Kaugummis oder das Lutschen von Süßigkeiten kann hier helfen
  • Wenn Sie die Tabletten zuhause einnehmen, kann es vorkommen, dass Sie manchmal die Einnahme vergessen. Sie müssen in diesen Fällen wissen, was zu tun ist. Glauben Sie nicht, dass Sie einfach bei der nächsten Einnahme die doppelte Dosis einnehmen können. Bei vielen Behandlungen wird davon strengstens abgeraten
Welche Nebenwirkungen können bei mir auftreten?

Die Nebenwirkungen hängen davon ab, welche Chemotherapie Sie erhalten. Ihr Pflegeteam wird Ihnen sagen können, welche Nebenwirkungen häufig bei Patienten auftreten, welche die gleiche Therapie erhalten wie Sie.

Wir haben eine Liste der häufig auftretenden Nebenwirkungen erstellt, die bei Patienten auftreten können, die eine Chemotherapie erhalten-2 Wenn Sie sich diese Liste ansehen, mag es sich für Sie etwas erdrückend anfühlen oder zu Besorgnis führen. Sie sollten dabei jedoch bedenken, dass jeder Mensch anders ist und Sie vielleicht nur einige der nachfolgend aufgeführten Nebenwirkungen verspüren werden. Es können auch abweichende oder gar keine dieser Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten.

  • Häufige Müdigkeit
  • Übelkeit und/oder Erbrechen
  • Haarausfall
  • Ein erhöhtes Infektionsrisiko
  • Ein wunder Mund
  • Trockene, wunde oder juckende Haut
  • Durchfall oder Verstopfung

Radiotherapy
Was ist das?

Die Strahlentherapie ist eine Art von Behandlung, bei der Radioaktivität auf ein Karzinom angewendet wird, um die Tumorzellen zu zerstören. Es gibt einige unterschiedliche Arten der Strahlentherapie.3

Externe Strahlentherapie3,4

Bei der externen Strahlentherapie werden sehr dünne Strahlen hochintensiver Strahlung eingesetzt, um Tumoren innerhalb Ihres Körpers zu erreichen und zu beschädigen. 

Interne Strahlentherapie3,4

Es wird entweder ein Implantat, das ein radioaktives Material enthält, in Ihren Körper in der Nähe des Karzinoms eingeführt oder es wird radioaktives Material in Ihr Blut injiziert oder als Getränk verabreicht.

Auf welche Art wird sie mir verabreicht?

Externe Strahlentherapie

Die externe Strahlentherapie wird mit einer besonderen Maschine verabreicht.4 Aus diesem Grund müssen Sie dazu einen Termin im Krankenhaus oder in der Klinik wahrnehmen.

Sobald Sie ankommen, werden Sie sich auf ein Bett legen. Danach werden Markierungen mit langanhaltender Tinte auf Ihrer Haut angebracht, damit die Techniker die Strahlung stets auf den gleichen Punkt richten können. Falls die Strahlentherapie in Ihrem Kopf- oder Halsbereich durchgeführt wird, werden Sie eine Maske tragen, die Ihren Kopf arretiert. Danach werden die Markierungen mit Tinte angebracht.4

Der Radiologie-Assistent wird das Gerät und die Position, in der Sie liegen, anpassen, damit die Strahlung die Karzinome erreichen kann. Sobald das Gerät bereit ist, wird es ein Strahlenbündel auf Ihr Karzinom schicken.4

Nach Ihrer Strahlentherapie wird Ihnen der Radiologie-Assistent gegebenenfalls Anweisungen geben, die Sie befolgen müssen. Danach können Sie nach Hause gehen.

Interne Strahlentherapie

Wenn Sie mit einem Implantat therapiert werden, ist gegebenenfalls ein operativer Eingriff erforderlich.4 In diesen Fällen wird das Pflegeteam mit Ihnen durchgehen, was genau passieren wird. Die Verweildauer der Implantate ist variabel. Einige verbleiben nur einige Minuten, andere möglicherweise einige Tage. Einige sehr kleine Implantate können dauerhaft im Körperinneren gelassen werden, da sie nur eine geringe Menge an Strahlung enthalten, die kontinuierlich mit der Zeit abnimmt. Sie werden möglicherweise für einige Tage im Krankenhaus bleiben müssen, während die überschüssige Strahlung Ihren Körper verlässt. In diesem Zeitraum werden Besuche möglicherweise eingeschränkt werden, um zu vermeiden, dass sie der Strahlung ausgesetzt werden, die Sie gegebenenfalls abgeben.4,5

Wenn Sie eine Therapie erhalten, die Sie injizieren oder schlucken müssen, werden Sie diese in einem Krankenhaus oder einer Klinik erhalten. Sie müssen ebenfalls möglicherweise einige Zeit im Krankenhaus verbringen, bis die überschüssige Strahlung Ihren Körper verlassen hat.4

Hilfreiche Tipps
  • Lassen Sie sich die Besuchsregeln für Freunde und Familie erklären, wenn Sie nach einer internen Strahlentherapie für einige Zeit im Krankenhaus bleiben müssen. Unmittelbar nach der Implantation oder Einnahme Ihrer Strahlentherapie dürfen Sie möglicherweise keine Besucher empfangen. Spätere Besuche werden möglicherweise eingeschränkt und schwangeren Frauen und kleinen Kindern wird es möglicherweise überhaupt nicht erlaubt, Sie zu besuchen5
Welche Nebenwirkungen können bei mir auftreten?

Nebenwirkungen der Strahlentherapie treten in der Regel in den ein oder zwei Wochen nach Ihrem Termin auf und klingen von selbst wieder ab. Die Nebenwirkungen umfassen möglicherweise:3

  • Wunde, gerötete Haut
  • Abgeschlagenheit
  • Haarausfall in dem Bereich, in dem die Strahlung gebündelt wurde
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Wunder Mund
  • Appetitlosigkeit

Surgery
Was ist das?

Bei einem operativen Eingriff wird versucht, von Krebs befallene Bereiche aus Ihrem Körper zu entfernen. Manchmal wird die Operation durchgeführt, um alle Krebsherde zu entfernen und manchmal wird sie durchgeführt, um Teile der Krebsherde zu entfernen, bevor Sie sich einer anderen Art von Behandlung unterziehen.6

Wie wird die Operation durchgeführt?

Ihr genauer chirurgischer Eingriff wird davon abhängen, wo Ihr Krebs wächst und welche Art von Operation bei Ihnen vorgenommen wird. Wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen, die Vollnarkose erfordert, könnte dies ähnlich wie nachfolgend dargestellt aussehen:

  • Sie werden eine Konsultation bei einem Chirurgen haben (Ihr Onkologe wird dabei möglicherweise ebenfalls anwesend sein). Sie werden Ihre medizinischen Unterlagen und alle verfügbaren Röntgenaufnahmen und Scans durchgehen7
  • Am Tag Ihrer Operation:
    • Sie werden gebeten, einige Stunden vorher nichts zu essen oder zu trinken7
    • Sie werden einen Krankenhauskittel und einige enge Socken, sowie Kompressionsstrümpfe erhalten. Die Kompressionsstrümpfe verhindern die Bildung von Blutgerinnseln in Ihren Beinen, was auch als tiefe Venenthrombose (TVT) bezeichnet wird7
    • Sie werden gegebenenfalls auch gebeten zu duschen und die Körperbehaarung im zu operierenden Bereich abzurasieren (eine Fachpflegekraft im Operationsdienst kann Ihnen dabei helfen)7
    • Sie werden auch gebeten, sich Unterlagen durchzulesen und sie zu unterschreiben7
  • Wenn es Zeit für die Operation ist, kommt ein Facharzt, der als Anästhesist bezeichnet wird. Sie werden die Menge des Anästhetikums, die Sie benötigen, um einzuschlafen, bereits berechnet haben und Ihnen die Betäubung per Injektion oder Gesichtsmaske verabreichen.8 Sie werden Sie möglicherweise auffordern, von der Nummer Zehn aus rückwärts zu zählen, während das Medikament anfängt zu wirken. Die meisten Patienten schlafen bereits nach einigen Nummern sehr schnell ein
  • Sobald Sie eingeschlafen sind, werden Sie in den OP gebracht, wo der Chirurg und sein Team bereits warten. Sie werden dann Ihre Operation durchführen. Der Anästhesist wird ebenfalls anwesend sein und Ihre Narkosetiefe und Vitalwerte überwachen8
  • Wenn die Operation abgeschlossen ist, werden Sie in den Aufwachraum gebracht. Dort werden Sie beobachtet, während die Betäubung abklingt. Wenn Sie aufwachen, werden Sie möglicherweise recht benommen und verwirrt sein.8 Dies ist normal und wird möglicherweise von allein abklingen
  • Das Pflegeteam wird Ihnen und Ihren Angehörigen einige Ratschläge geben. Dabei geht es darum, was Sie in den folgenden Tagen tun müssen, um Ihre Erholung zu unterstützen. Ihr Chirurg wird Sie möglicherweise besuchen, um mit Ihnen zu besprechen, wie die Operation verlaufen ist
  • Sie werden anfangs möglicherweise einige Zeit im Krankenhaus verbringen müssen, um sich zu erholen. Wenn Sie noch am gleichen Tag nach Hause dürfen, sind Sie wahrscheinlich nicht fahrtüchtig. Jemand muss Sie deswegen abholen und für den Rest des Tages auf Sie aufpassen
Hilfreiche Tipps
  • Es wäre eine gute Idee, wenn Sie sich etwas zur Unterhaltung mitnehmen, wie ein Buch, ein Bastelprojekt oder ein Tablet mit Ihren Lieblingsfilmen oder -serien, für den Fall, dass Sie für einige Tage im Krankenhaus bleiben müssen
  • Wenn Sie nach Ihrer Operation über etwas besorgt sind, kontaktieren Sie bitte Ihr Pflegeteam. Es kann Ihnen Ratschläge und, falls erforderlich, Unterstützung geben
Nebenwirkungen

Genau wie bei anderen Behandlungen hängen jegliche Nebenwirkungen, die Sie haben, von Ihrer Situation und der durchgeführten Operation ab. Im Folgenden werden einige Nebenwirkungen der Operation aufgeführt:9

  • Schmerzen
  • Abgeschlagenheit
  • Appetitlosigkeit
  • Schwellungen und/oder Blutergüsse um den operierten Bereich
  • Drainage des operierten Bereichs
  • Manchmal kann es im operierten Bereich zu kleineren Blutungen kommen.
  • Benommenheit, Verwirrung und/oder Übelkeit durch die Anästhesie (in der Regel unmittelbar nach dem Aufwachen, was nach einer Weile abklingt)

Clinical trials

Möglicherweise werden Sie sich für die Teilnahme an einer klinischen Studie interessieren. Falls dem so ist, ist es am besten, mit Ihrem Pflegeteam zu sprechen, da die Voraussetzungen für die Teilnahme an diesen Studien umfangreich, spezifisch und vielfältig sein können.

Ihr Pflegeteam kann Ihnen bestimmte Facetten der Studie detailliert erklären, wie beispielsweise die Zulassungskriterien, die Sie erfüllen müssen, die Vorteile und Einschränkungen von klinischen Studien und etwaige Reiseanforderungen, die für die Teilnahme vorausgesetzt werden.

ALKAnaplastische Lymphomkinase
NSCLCNicht-kleinzelliges Lungenkarzinom

  1. American Cancer Society. Chemotherapy side effects. 2016. Available from: https://www.cancer.org/treatment/treatments-and-side-effects/treatment-types/chemotherapy/chemotherapy-side-effects.html. Last accessed August 2019.
  2. NHS. Chemotherapy. 2017. Available from: https://www.nhs.uk/conditions/chemotherapy/. Last accessed August 2019.
  3. NHS. Radiotherapy. 2017. Available from: https://www.nhs.uk/conditions/radiotherapy/. Last accessed August 2019.
  4. NHS. Radiotherapy: What happens? 2017. Available from: https://www.nhs.uk/conditions/radiotherapy/what-happens/. Last accessed August 2019.
  5. American Cancer Society. Internal radiation therapy (brachytherapy). 2017. Available from: https://www.cancer.org/treatment/treatments-and-side-effects/treatment-types/radiation/internal-radiation-therapy-brachytherapy.html. Last accessed August 2019.
  6. Cancer.net. What is cancer surgery? 2019. Available from: https://www.cancer.net/navigating-cancer-care/how-cancer-treated/surgery/what-cancer-surgery. Last accessed August 2019.
  7. Macmillan. What happens before surgery? 2016. Available from: https://www.macmillan.org.uk/information-and-support/treating/surgery/surgery-explained/what-happens-before-surgery.html. Last accessed August 2019.
  8. Cancer.net. What to expect when having surgery. Available from: https://www.cancer.net/navigating-cancer-care/how-cancer-treated/surgery/what-expect-when-having-surgery. Last accessed August 2019.
  9. Cancer.net. Side effects of surgery. 2018. Available from: https://www.cancer.net/navigating-cancer-care/how-cancer-treated/surgery/side-effects-surgery. Last accessed August 2019.