Behandlungsende

An welche wichtigen Dinge muss ich für mich denken?

#

Es kann sehr schwierig sein, sich mit dem eigenen Tod abzufinden. Sobald der erste Schock abgeklungen ist, werden Sie sich möglicherweise fragen, was Sie tun sollen, um sich vorzubereiten.

Diese Seite bietet Ihnen eine Liste wichtiger Punkte zu Ihrem eigenen körperlichen und geistigen Wohlergehen, die Sie in dieser Phase bedenken müssen.

Ich werde nicht zulassen, dass ich dadurch mein Leben nicht leben kann

Die Sterbebegleitung und die Erstellung eines Testaments / einer Patientenverfügung

Einige Menschen glauben, dass die Sterbebegleitung das gleiche ist wie die Palliativpflege. Die Palliativpflege wird auf einer anderen Seite von Younity behandelt. Bei der Sterbebegleitung handelt es sich um etwas anderes.

Die Sterbebegleitung möchte festlegen, wie Sie behandelt werden möchten, während Sie sich dem Ende Ihres Lebens nähern. Im Gegensatz dazu möchte die Palliativpflege Ihr Leben erleichtern, wenn Sie schwerkrank sind, egal ob Sie in Behandlung sind oder nicht.

Eine der besten Methoden, Ihre Sterbebegleitung festzulegen, ist die Patientenverfügung. Dabei handelt es sich um ein rechtskräftiges Dokument, das bestimmte Punkte zum Thema anspricht, wie Sie behandelt werden möchten, wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, eigene Entscheidungen zu treffen (beispielsweise, wenn Sie nicht bei Bewusstsein sind). Sie wird zu Ihren medizinischen Unterlagen hinzugefügt.

Es kann schwierig sein, über solche Dokumente nachzudenken. Andererseits können Sie im Laufe der Zeit Ihrer Familie sehr helfen, da sie dadurch keine schwierigen Entscheidungen bezüglich Ihrer Pflege treffen müssen.

Patientenverfügungen legen mehrere Dinge fest, vor allem:1

  • Ob Sie wiederbelebt werden möchten, wenn es zu einem Atem- oder Herzstillstand kommt
  • Ob Sie lebenserhaltenden Maßnahmen zustimmen möchten, wie künstlicher Beatmung oder der Gabe von Antibiotika bei Infektionen
Es ist erfüllend

Vorsorgeverfügung

Eine Vorsorgeverfügung ist etwas anderes als eine Patientenverfügung. Sie hilft dabei, die ganzheitlicheren Fragen Ihrer Pflege festzulegen, wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, eigenständige Entscheidungen zu treffen.

Sie umfasst folgende Punkte:2

  • Wo Sie gepflegt werden möchten, wenn Sie schwerkrank sind (beispielsweise zu Hause oder in einem Hospiz)
  • Ob Sie möchten, dass während Ihrer Pflege Ihre religiösen oder spirituellen Überzeugungen berücksichtigt werden (beispielsweise, wenn Ihr Glaube verbietet, dass Sie bestimmte Behandlungen erhalten, wenn Sie Gebete oder Sterbesakramente erhalten möchten oder wenn Ihr Glaube besagt, dass Ihre Beerdigung innerhalb eines bestimmten Zeitraums nach Ihrem Tod stattfinden muss)
  • Wie Sie Angelegenheiten erledigen möchten, beispielsweise, ob Sie eine Dusche anstelle eines Bades wünschen, mit einer bestimmten Anzahl an Kissen schlafen usw.
  • Praktische Angelegenheiten, z. B., wer sich um Ihre Haustiere, Kinder, den Haushalt usw. kümmert

Im Gegensatz zu einer Patientenverfügung ist die Vorsorgeverfügung nicht rechtlich bindend. Es ist deswegen wichtig, dass Sie Ihre Wünsche mit Ihrer Familie besprechen und sie schriftlich erfassen und dort aufbewahren, wo sie sicher sind und einfach gefunden werden können.2

Ich plante meine Beerdigung genau so, wie ich sie wollte

Beerdigungsplanung

Die Beerdigungsplanung kann ein emotionaler Prozess sein und einige Menschen während Ihrer Trauer zusätzlich belasten. Möglicherweise möchten Sie sich deswegen mit einem Bestattungsunternehmer in Verbindung setzen und festlegen, wie Ihre Beerdigung ablaufen soll.

Zu den Themen, die Sie mit einem Bestattungsunternehmer möglicherweise besprechen möchten, gehört Folgendes:

  • Die Kleidung, die Sie während Ihrer Zeremonie tragen möchten, wie Ihre Haare frisiert werden sollen, ob Sie Make-Up tragen möchten und wie es aussehen soll
  • Welche Art von Ablauf Sie haben möchten Wenn Sie nicht religiös sind, bevorzugen Sie möglicherweise eine humanistische Feier oder eine einfache Gedenkfeier
  • Bestimmte Lesungen oder Musikwünsche, die Sie während Ihrer Zeremonie haben möchten
  • Den Sargtyp oder, falls Sie eingeäschert werden möchten, den Urnentyp, den Sie haben möchten
  • Ob Sie es bevorzugen, beerdigt oder eingeäschert zu werden, oder ob Sie möchten, dass Ihr Körper auf eine andere Art behandelt wird
  • Wo Sie beerdigt werden möchten bzw. wo Ihre Asche verstreut werden soll
Letzter Wille und Testament

Letzter Wille und Testament

Ähnlich wie bei der Organisierung Ihrer Beerdigung kann ein Testament für Ihre Angehörigen nach Ihrem Tod eine große Hilfe sein, da es dabei hilft, eindeutig festzulegen, wer Ihr Vermögen und Ihre Habseligkeiten bekommen soll.

Einige Personen verzichten darauf, ihr Testament zu machen, da sie glauben, dass ihre Familie automatisch begünstigt wird. In modernen Familien kann es jedoch vorkommen, dass es viele Beziehungen gibt oder dass vergangene Beziehungen die Teilung der Vermögenswerte erschweren. Wird dies vorher festgelegt, ist dies eine Entlastung für Ihre Angehörigen.

Es ist außerdem wichtig, zu bedenken, dass Ihr Testament, auch wenn Sie einen längeren Zeitraum mit jemandem zusammengelebt haben (verheiratet oder als eingetragene Partnerschaft), nach Ihrem Tod angefochten werden kann, wenn Sie nicht verheiratet waren. Dies kann vermieden werden, wenn Sie Ihre Wünsche klar zum Ausdruck bringen.

Weitere Informationen

Die hier bereitgestellten Informationen sind ein Anfang. Es gibt jedoch viele weitere Punkte der Sterbebegleitung und Vorbereitung, die Sie in Betracht ziehen müssen. Fragen Sie Ihr Pflegeteam, ob Ihr Krankenhaus oder Behandlungszentrum Zugang zu jemandem hat, der Sie bei Ihren Vorbereitungen beraten kann, um zu gewährleisten, dass Sie und Ihre Familie während dieser Zeit so gut wie möglich auf die Zukunft vorbereitet werden.

  1. National Health Service (NHS). Advance directive (living will). 2017. Available from: https://www.nhs.uk/conditions/end-of-life-care/advance-decision-to-refuse-treatment/#refusing-cpr-in-advance. Last accessed August 2019.
  2. National Health Service (NHS). Advance statement about your wishes. 2017. Available from: https://www.nhs.uk/conditions/end-of-life-care/advance-statement/. Last accessed August 2019.